• X100F_Hndler_Webbanner_960x330px.jpg
  • Banner_EOS_6D_MarkII960x330.jpg
  • X-T20_Hndler_Webbanner_960x330px.jpg
  • Trade-in_web_960x330px.jpg
  • alt-gegen-neu.jpg


Digitale Spiegelreflexkamera

Aufbau, Funktionsweise, das Wählrad

    • Aufbau

Aufbau Spiegelreflexkamera

 

  • Funktionsweise
    Der Lichtstrahl gelangt durch die Linse/ Linsen des Objektives auf den großen Spiegel, der diesen beinahe vollständig nach oben auf die Mattscheibe umlenkt.

    Mattscheibe und Sensor sind gleich weit vom Spiegel entfernt, sodass ein auf der Mattscheibe scharf abgebildetes Bild bei hochgeklapptem Spiegel auch auf dem Film scharf abgebildet wird.

    Der große Spiegel ist teil durchlässig, diese Charakteristik gibt dem kleinen Hilfsspiegel die Möglichkeit durch Umlenkung des Strahls eine Autofokussierung sowie eine Belichtungsmessung zu unterstützen.Das Pentaprisma sorgt letztendlich dafür, dass der Fotograf ein seitenrichtiges realitätsnahes Bild sieht. Für die Belichtung des Sensors wird zuerst der beweglich gelagerte Spiegel, sowie der Hilfsspiegel, nach oben geklappt  Danach öffnet der Verschluss. Das Licht trifft dann ohne Umwege auf den Sensor auf. Nach einer festgelegten Zeit wird der Verschluss wieder geschlossen und danach der Spiegel herunter geklappt, wodurch die Belichtung des Sensors gestoppt wird.
  • Das Wählrad

    „M“ steht für manuell, was bedeutet, dass der Fotograf selbst Blende und Verschlusszeit nach eigenem Ermessen wählt.

    „Av“ oder „A“ bedeutet Aperture Value/ Priority und wird auch Zeitautomatik genannt.In diesem Programm wird also lediglich die Blende manuell eingestellt.

    „Tv“ oder „S“abgekürzt, heißt Time value oder Shutter priority. Dieses Programm bezeichnet man als Blendenautomatik in der die Verschlusszeit manuell gewählt wird.

    „P“ bezeichnet die Programmautomatik, in der die Kamera selbst Blende und Verschlusszeit wählt.
    Es gibt in diesem Modus jedoch die Möglichkeit Blenden- Verschlusszeit- Paare zu wählen, um so die Tiefenschärfe zu beeinflussen.

    „Auto“ steht für die Automatik, in diesem Modus entscheidet die Kamera über alle Einstellungen.

    Alle weiteren Symbole sind, für spezifische Aufnahmesituationen, bereits voreingestellte Modi. Zum Beispiel: Portrait-, Landschafts-, Makro-, Sportaufnahmen etc.